Vorschaubild

Weiterer Kampf gegen eine Banshee
Weiterer Kampf gegen eine Banshee
(aus Screenshots)

 

Kingdoms of Amalur: "Und dann war alles weg" - Creative Director Steve Danuser über das Ende von 38 Studios

von GoldenGirl, am 25.06.2012, 16:26 Uhr

Für die Macher von Kingdoms of Amalur ging es in den letzten Wochen rauf und runter. Was die Schließung des Entwicklerstudios von 38 Studios aber vor allem für die Mitarbeiter bedeutete, verriet Creative Director Steve Danuser in einem sehr emotionalen Blog-Eintrag.






Bereits einen Monat ist die Schließung von 38 Studios her und somit auch dem Ende des Entwicklerteams von Kingdoms of Amalur. Zwar kamen einige Mitarbeiter bei Epic Games unter, jedoch hatten nicht alle das Glück, einen neuen Vertrag in den Händen halten zu dürfen. Wie schwer die Zeiten für die nicht ganz so glücklichen Teammitglieder tatsächlich waren und immer noch sind, zeigte Creative Director Steve Danuser nun ein einem sehr emotionalen Blog-Eintrag. Der noch immer nach einer neuen Stelle suchende Entwickler investierte sechs Jahres seines Lebens in die Rollenspiel-Reihe Kingdoms of Amalur oder das bereits sehr fortgeschrittene Amalur-MMO unter dem Projektnamen Copernicus.

In dieser Zeit habe er die Geburt seines Kindes erlebt, seine Tochter und seine Frau während eines Autounfalls fast verloren und sich von seiner Mutter am Sterbebett verabschiedet. Er habe wunderbare, talentierte Menschen kennen gelernt und den Aufbau von atemberaubenden Spielwelten verfolgt. "Und dann war alles weg." Ganz aus Gewohnheit einen Bugreport, ein neues Artwork oder den aktuellen Stand der Entwicklung zu erhalten, prüft der ehemalige Creative Director noch immer mehrmals in der Stunde sein E-mail-Postfach. Ob er darin bald auch ein Angebot für Stelle findet, bleibt wohl abzuwarten.


Weiterführende Links:
Kommentare (0) twitter
 

Kommentare



Systemmeldung
Es wurden keine Kommentare gefunden

 

Systemmeldung
Es ist dir nicht erlaubt Kommentare zu verfassen